Zu Enzensbergers Scheisse


Der Dichter den Gestank vergisst,
Mit dem man die Übeltat bemisst!

Ausgehend von der Hinterlassenschaft
Ist der Untaten Resultat
Von ähnlich olfaktorischer Kraft!

Wenn die Wirtschaft ihre Geschäfte macht,
So es gar oft ganz unten kracht!

In den sozialen Gulli sich entledigt
Des Politikers ausgedünstete Versprechen,
Sowie der Banker und sein Verbrechen.

Wenn eine Situation zum Himmel stinkt,
Der Vergleich mit Scheisse doch logisch klingt!

So das Bild doch passend scheint,
Wenn man den Geruch von Scheisse
Mit Wirtschaft und Politik vereint!

Wenn ein Dichter so angetan
Verdächtig in der Scheisse rührt,
Frage ich mich spontan,
Was ihn daran so sehr berührt?

So gesellt sich nun
Zu Enzensbergers Gedicht
Ein Werk,
Das in einem anderen Ton
Von Scheisse spricht.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s