Heimatlose Kunde, gespeichertes Erbgut


Heimatlose Kunde, gespeichertes Erbgut

 

Welche Erkenntnis sucht schon Obdach

zwischen zwei vergilbenden,

schädelfreien Buchdeckeln

aus allzu leicht durchweichbarer Pappe?
Gäbe es etwas abzudichten,
so lasset Gehirn schindeln
und Wissen gar gut behüten,
dass es nicht allzu kalt
in ihn sickere und tropfe nach seiner Zeit,
dass auch etwas von ihm,
wenigstens auf USB oder einem Gigabyte
noch übrig bleibt!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s