Imbolc


Weißes Jungfern-, Jünglingsstrahlen

quillt aus Spross und Schlafen,

streift unter barfüßigem Kleid,

hinfort die noch dunkle Zeit.

Göttin Morgentau benetzt

aus Ihrem ewigen Kruge,

– voll der Sonnen Königswünsche –

liebend Lande und gar jed‘ Geschöpf,

all die Seelen, die noch im Traum,

dass ihr Dort-schon-regen

nun wächst und blüht ins Leben,

strahlend hell, erwacht im Weltenraum.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s