Skip to content

Kategorie: Fabel-Hafte Gedichte

Die Fabel-Haften Gedichte ähneln oft Fabeln oder behandeln kleine Geschichten von und mit Tieren. Zuweilen sind hier aber auch nur lustige bis aberwitzige Texte zu finden, sodass man auch sie mit jeder Menge Unfug und Recht als fabelhaft bezeichnen könnte. Auch Reim und Klang stehen hier oft im Vordergrund. Nur zu gerne bediente ich mich auch des Zwangsreims und des Stolperreims, Begriffe, die ich hoffe grundlegend mitzuprägen und fest in der zeitgenössischen Poetik zu etablieren. Sollte sich beim Lesen ein reflexartiges sowie einseitiges Zucken der Augenlider, gemeinhin auch als „Zwinkern“ bekannt, einstellen, so liegt dies durchaus in meinem Sinne. Sollte dieses Zwinkern jedoch länger als eine Stunde andauern, sollten Sie vorsichtshalber zum Arzt gehen! Meine größten stilistischen Vorbilder bei dieser Art von Gedichten waren u.a. Johann König und Heinz Erhardt.

Neues vom Animal Planet – Gedanken einer Ameise


Tannenschwere Stängel-Stämme aus Nadel, Laub und Gras ich stemme… Tag ein, Tag aus trage und bau‘ ich zu einem Haus die Idee von einem Hier, wo geflissentlich ich lebe, wohnend im Wir. Astweite, zahllose Wege durchkämmen meinen Lauf, wo Halme wie Stege sich türmen zu einem Hauf‘. Bin ich so klein oder ist die Welt so unendlich groß? Was ich auch trage, wird größer sein, als ich es bin – eine Ameise bloß, wird mehr als nur mein, lässt Tausender Mühen werden zu ihrem Heim. Advertisements

Der stampfende Alte


Der stampfende Alte, betrat den verschneiten Bahnhofssteg, am Gleis zu suchen seinen Weg. Doch nicht wartend, wie es alte Sitte war, hüpfte er unter seiner Schritte Schar von Hügel zu gar allen Hügeln aus noch unberührtem Schnee, sie stampfend, spaßig glatt zu bügeln, so seine kindliche Idee. Ein Kind da stand so naseweis, so traurig frühe schon ein Greis, und sah des Alten freudig Spiel im Eis. Es schüttelte entrüstet seinen Schopf: „Verrückt, dieser tattrige Tropf! Hat bloß Flausen in seinem Kopf!“ Ich dachte mir: Da sannen so viele schon… Read more Der stampfende Alte

Nächtlicher Muppet


Nächtlicher Muppet „Dumm-di-dumm-di-dumm!“ schleicht polternd sich mit Getöse und Gebrumm ein fellig Wesen, treibt sich in meinen Gedanken rum. Nagt mal hier, mal dort an Zweifeln, Ängsten, an meinem Ruhekissen am allerlängsten, beißt sofort in mein Gewissen, und kaut mir in mein Ohr: „Ich bin‘s, dein Grübelmonster, zerreiße Nerven mit allem Komfort!“

Neues vom Animal Planet – Hundewagen


NEUES VOM ANIMAL PLANET -Was Hunde denken- Im Kinder-äh-Hundewagen Schnüffel…Oh! Welch Zauber, erhöhte Position, welch wunder-, wunderbarer Thron! Rawau! Grrr, du Labbi, du Untertan! Preise den, der da wird gefahrn! König Pinschi der Erste, Hochwohlgeboren von und zu Frauchen, Taub-auf-den-Ohren, fährt mich kläffend an: „Rawau! Auf die Knie! Hört er nicht, er grinsend‘ Menschenvieh?!“ „Pucki! AUS!“ erschallet Hofdamengebell „Grrr! Fahre sie mich hinterher! Schnell! Und du Mensch… Rawau, Rawau! Jetzt renn! Ich denke nur: Sowas hätts frieher ned genn…

Was Hunde denken – Socken (Neues vom Animal Planet)


NEUES VOM ANIMAL PLANET -Was Hunde denken- Socken Hui… Was weht hier durch den Raum?! Was ein Duft, ich glaub es kaum! Und wie er sich so schön sammelt, um das Tuch, das da vorne gammelt! Etwas Käse, ein Hauch Ferment, Frauchen oder Herrchen…. ?ein‘ Moment… Ja, des Herrchens Odem oder sein Schuh, strömt -Juhu!- mir Glückspils  einfach zu! Da muss ich hin, das nehm‘ ich mit, Njam ! Happs! Jetzt nichts wie weg! Oh nein, Herrchen AUS! Das is‘ mir! Grrrr… was ein Frechdachs, dieses Tier!

Cutout Facebook


Cutout Facebook ^^grins^^ gefällt mir (Y) Daumen hoch (Y) ROFL and LoL Deine Posts find‘ ich toll Zoten-Boten streifen über den Bildschirm Alcoholism, so what? Ich trinke immer wenn du um mich rotweinst!!! njam, lecker Essen! wie bereist du dort scheinst XY ist der Gruppe „Hasse Montagshasser beigetreten“ ZDF- Mittwochssendung folgt dem Beitrag geil, hammer, läuft, kotz 10 Personen gefällt das Vermisst! Miau! Süüüüß! Sauer! Revolution! Wann kommt die Flut? Datenmessi hat einen Link geteilt.

Tagwerk, Tag 16, Haiku-Triaden Teil I


Tag 16 Ja, Pa‘, ’n Gedicht gar fernöstlicher Natur wie Haiku sich spricht! … Hi Kuh! So rief ich dir zu, doch als Antwort gabst du mir nur ein müdes Muh! High Q Ach wie hoch frequent mein Intelligenzquotient sich teilt permanent! Hai, Du schwimmst an mir vorbei, als wärst du weiser als ich. Arroganter Fisch! … Aus Fünf-Sieben-Fünf Silben oder auch Moren wird es geboren.