Zum Inhalt springen

Kategorie: Gedichte

Poesie querbeet durch Autobiographie, Beobachtungen, Humor, Ironie, Irrsinn, Nonsense, Kultur, Gesellschaft, Politik, Liebe, Erotik, Kunst und Philosophie bis hin zur 42. Gedichte umfassen alles Seiende, jedes Gefühl, jeden Gedanken und das Geistige „Dazwischen“…

„Wortfetzen“, aus „Konfusius sagt“, iwann um 2009


-Wortfetzen-   -Wortfetzen, taube Ideen, leere Stellen… fehlen. Der Raum wird eng, Phantasie wird zur Phobie- – Alles schon mal da gewesen, Außer Spesen, die fehlen- – Abgedroschene Inspiration- -Kaputte Muse-Bluse- -Knopf ab- – Die Gedächtnisblase ist geplatzt, Mein Gedankenkasten bekommt seine Krisen. Das Niveau steckt auch tief in den Miesen- – Genau wie mein Finanzkapital- -Alltags- Mau-Mau, der Erfolg eher mau bis mausgrau- -Aus dem Fenster: kaum Horizont, schau! … Seh’ ’nen Häuserbau- -Monotonie-Symphonie, synchroner Einheitsbrei, Psychologisch abgeschmeckter Neuro-Plumpudding. Großes Ende am Latinum, philosophischer Notstand- -Symmetrische Beziehungswahrnehmung: Alter Trott,… Read more „Wortfetzen“, aus „Konfusius sagt“, iwann um 2009

Wer kann schon lesen?


  Wer kann sie deuten, Die Zeichen der Zeit? Wer kann schon wissen, Was auf seinem Konto Letztlich übrig bleibt?   Wer weiß, wie und wo Er sich gebunden? Und bei allem Träumen, Wer hat ihn gefunden Den Wald zwischen den Bäumen?   Und trotz allen Klauseln In vertrackten Verträgen Schwimmen wir alle Doch ziemlich verwegen Durch ein kleingedrucktes Leben!

Mützekatze


Der olle Glatzenkarl War am Kopf ganz kahl. Und weil er eine Glatze hat, Fuhr er seine Katze platt.   Denn im Winter ohne Schopf War ihm ganz kalt am Kopf.   Also baute er sich Für seine Glatze Aus seiner Mietz Eine Mützekatze.   Jetzt hat er eine Spitzenhitze, Dank seiner Mietzemütze!