Zum Inhalt springen

Kategorie: Gedichte

Poesie querbeet durch Autobiographie, Beobachtungen, Humor, Ironie, Irrsinn, Nonsense, Kultur, Gesellschaft, Politik, Liebe, Erotik, Kunst und Philosophie bis hin zur 42. Gedichte umfassen alles Seiende, jedes Gefühl, jeden Gedanken und das Geistige „Dazwischen“…

Geist dieser Zeit


Geist dieser Zeit Als die Sonne schien, da nahm ich deine Hand und lächelte dir zu, voller Glück, aller Tage Liebesband mit dir zu teilen. Als der Regen kam, als ich sah, wie du strauchelnd fielst, noch im Fallen dich an mir hieltst, da ließ ich dich los, wankend, taumelnd im Wind, voller Glück, nicht mit gleichem Los neben dir zu sinken. Als du zu Boden und ich weiter meiner Wege ging, sah ich nur nach vorn, den Weg ohne deiner Hand Halt suchenden Last, wie gut, dass du… nicht… Read more Geist dieser Zeit

Es gab ein Bild


Es gab ein Bild… Das wir gemeinsam malten, dessen Farben aus Träumen zu einem fernen Blick gerührt, noch immer nah meiner Augen Wände ziert. Es gab ein Bild… Das… Kreideskizzen von Glück auf unsrer Himmel Streifen zu zeichnen, Wegzweige, Wolken und Meere ineinander webte. Es gab ein Bild… Das wir gemeinsam sahen, das in Händehalten am Horizont, einem stillen Wunsch gelegen, zärtlich in uns lebte. Es… gab ein Bild… Das… wir gemeinsam… verloren und übermalt… von schwarzen Pinseln geführt, noch immer bunt meiner Augen Wände ziert.

Als ich die Guillotine überlebte


Als ich die Guillotine überlebte,   rollten meine Gedanken hinüber zu ihnen, jenen kopflosen Kinderfressern, die mich zum Mahle gerufen, noch aufrecht schienen, die Welt stets mit Messern zu bessern.   Als ich die Guillotine überlebte,   starb nur der geringste Teil von mir, doch ich, die Idee, weile noch heute hier.

Nächtlicher Muppet


Nächtlicher Muppet „Dumm-di-dumm-di-dumm!“ schleicht polternd sich mit Getöse und Gebrumm ein fellig Wesen, treibt sich in meinen Gedanken rum. Nagt mal hier, mal dort an Zweifeln, Ängsten, an meinem Ruhekissen am allerlängsten, beißt sofort in mein Gewissen, und kaut mir in mein Ohr: „Ich bin‘s, dein Grübelmonster, zerreiße Nerven mit allem Komfort!“

Mützekatze


Ursprünglich veröffentlicht auf Winged Words:
Der olle Glatzenkarl War am Kopf ganz kahl. Und weil er eine Glatze hat, Fuhr er seine Katze platt.   Denn im Winter ohne Schopf War ihm ganz kalt am Kopf.   Also baute er sich Für seine Glatze Aus seiner Mietz Eine Mützekatze.   Jetzt hat er eine Spitzenhitze, Dank seiner Mietzemütze!

City Lights – Mindtears


Ursprünglich veröffentlicht auf Winged Words:
City lights Mindtears Dir um ein Haar… viel zu nah greife ich in die Nacht hinein, der Stadtlichter Tropfenregen strömt an die kleine Terrasse, den vierzehnten Stock hinauf, in eine Laternengasse, dem einsamen Auto nach, biegt Scheinwerferleuchten gleich unter mir um eine schlafende Häuserecke, fährt mit einem Bild von dir den Erdschatten entlang… Der Stadtlichter Tropfenregen wölkt meine Stirn der Dächerwangen Abendrot hinab, ein Salzsternfunkeln, tränenhelle Fensterferne im Gedenken deiner… blicke still im Dunkeln.

Feuerblau


Feuerblau Flackernd glimmende Zeit, loht und rinnt wächsernen Meerestropfen gleich glüht und glimmt mit jeder einzelnen langsam aufsteigenden Fadensonne in sanft wölkenden Schein in ihre Elemente farbenreich formt, malt und teilt, wo Wärme, Geborgensein, Flammengelb auf Blau Untrennbar weilt, wie der Himmelsbau vom Horizont getragen, so sehe ich Feuerblau, Herzenslicht dich, tief in mir schlagen.