Zum Inhalt springen

Schlagwort: liebe

Love Berlin – Eine Zeitreise


Love Berlin Eine Zeitreise Einer schwangeren Auster Glockenschlag weht schwarz-weiß scheinenden Laternenklang Nebel, Tiergestöber die Spree entlang. Zwölf Kerzen erlöschen im Zeitennebelfang, der sanft motorend lag in unserer Träume Gang. Um Mitternacht eines Wagens Türenschlag, Paul Klees und Bertolt Brechts „Guten Tag“, die Reise beginnt, nimmt uns in Empfang, Lächeln in der Bar, dazu ihr umrauchter Gesang, Der Zwanziger Atem in unsren Lungen lag, nur eine Nacht… in unserer Träume Gang.

Aus einem Fenster über Berlin


Aus einem Fenster über Berlin… gekippt, über eckigem Wolkengrund fallen meiner Gedanken Betonflügelfedern, krachen in tausend hupende Lichterträger. Ein Spree- Spatz frisst mir das Lebenauflesen, Michwiederfinden krumenweise aus der Hand, lässt Lächeln zurück. Aus einem Fenster über Berlin fließt Kerzenwachs, ein leerer Sitz in der Sonnenbar neben mir schaut mit mir zusammen in leuchtend, schmerzende Ferne.

Einsame Feder


Einsame Feder Tintenlose Federspitze schneidet Papier in unfassbare Leere, schreibt mit jedem salz’gen Schlitze mich in Tränenverse, schweigende Schwere. In letztem Schwunge zu lesen, was sie einst schwärmend über die Seiten trug, die Brust, in der sie gewesen, aus pochendem Herz sie in Lüfte hob. Nur ihr in liebendem Wissen, schrieb sie noch in ihrem ruppigen Tod, der sie achtlos fortgerissen, wie gern sie einst mit ihr durchs Leben flog.

Wortsuche


Wortsuche Momente ziehen dahin nur Worte finde ich nicht, wie Schönheit und Tränen fließen sie in sanften Wellen, nur Worte finde ich nicht. Zu Dir träume ich mich hin verzehre sehnentlich all mein Sinnen und Wähnen zu berühren in allen Zellen, nur Worte finde ich nicht, wo ich ganz ich bei Dir bin, Deinen Armen, liebend dich wärmstes Glück zu vernehmen in unsrem Seelenhellen, nur Worte finde ich zu schlicht, suchen nur das Licht, das ich jedes Mal in Dir sehe.

Tagwerk, Tag X plus 3


Tagwerk Tag X plus 1 – Zensiert. Tag X plus 2 – noch zensiert. Tag X plus 3 – Räkeln Einsame Windungen räkeln sich golden im Spiegel meiner Lampe, an Dich der Gedanke, als du neben mir lagst. Gedanken räkeln sich, winden sich um letzte Stunden, ranken herzverbunden immer nur um Dich.