Zum Inhalt springen

Schlagwort: Lyrik

Illusion der Trennung


Illusion der Trennung Körper, Geist & Seele im All-Einen   Als wir eins waren, da küssten sich alle Ebenen, waren unsere Körper eins gleich der Energien, den belebenden. Wie kann wer glauben, dass ihr Zusammenfließen sich jemals ohne Körper, dass Seelenheime sich ohne Energien bewegen? Wie sehr ich sie liebte, Göttliches kam dem gleich! Wie kann wer glauben, dass unser Umarmen, ja, weniger war als ein Himmelreich? Kein Einswerden war je ohne Seele und jedes Mal Liebe doch, wo Köpfe eifernd noch über „ist nur Sex“ spekulieren, erlebten wir im… Read more Illusion der Trennung

Als


Als ich begann, Dir gefallen zu wollen, Als Dir und Mir, dem Wir so wenig gefiel, Als ich alles tat, das gerade noch Lächeln wäre Und Umarmen, Nur die warmen Momente, als Deine Nähe fern! an meinem Horizont fest klebte, als ich alles, was ich innern bin, freiwillig verlor, als du mich verlassen hast,   da liebte ich immer noch und fühlte es fern.   Als ich begann, Mir wieder zu gefallen, Als mir, ein Universum, sich selbst genug, gefiel, Als ich alles tat, was Lächeln ist Und Umarmen, Auch… Read more Als

Sonnenregen


Sonnenhalme Sonnenregen Ihr Weber, grünen Erbauer all dem, was ich umarmen, was ich küssen möchte, hebt sanft euer Haupt mir entgegen! Ihr Seher, lebendig Schauer dem Sehn, das ich euch im Lichtkleid zum Auge sandte, um euch mit meines Herzens Tränen zu beleben. Ihr Reger, mir Vertraute unendlich schön, könnte ich in eurem irdenen Lande und könntet ihr mit mir im Himmel schweben! Aus gelben Wolken, Sonnfließen möchte ich Liebe, ein Lächeln in jedes eurer Herzen… gießen.

Stille Birke – Sonnensegen


Stille Birke Flüsternder Schatten Lichtstrahlzweige streicheln mich mit Blättersträhnen, ummanteln dich, wehend weiße Seelenhaut, säumen meine Wurzelzehen, die ich zu dir, stille Himmelsbraut, in einem Wunsch innig neige, deiner Schönheit tanzenden Feen meine quellenden freudegrünen Tränen an dich traue, mein Herz dir zeige. Mit von deinen still blickenden Lidern geflochtenem Blumenkranz umarmst du mich meine Göttin, deinen Geliebten, deine Sonne ganz!

Ich erschaffe mich selbst


Ich erschaffe mich selbst „Mein Leben ist ein Tempel, hier feiere und ehre ich mein Glück. Mein Körper ist mein Tempel, denn er lebt und gehört mir allein. Mein Atmen ist mein Tempel, es hält ihn warm und hält ihn rein. Meine Seele ist mein Tempel, hier kreiere ich mit jedem Blick. Mein Fühlen ist mein Tempel, klopf an und schau herein! Hier bin ich …Hohepriester und meiner Sterne Deuter allein. Achtest du meinen Spruch, so sei willkommen und tritt ein!“ Mein Druide, Ich